Security Token Offering

5 Minuten

Security Token Offering sind die technische Lösung zur Emission von digitalen Wertpapieren. Die Idee dahinter ist die der Tokenisierung von Vermögenswerten und Eigentumsrechten.

In der Finanzbranche sind sie das Hype-Thema der vergangenen Jahre: Security Token Offering (STO). Alle wichtigen Informationen dazu erfahren Sie hier.

Was ist ein Security Token Offering?

Security Token Offering (STO) sind die technische Lösung zur Emission (Ausgabe) von digitalen Wertpapieren. Die Idee dahinter ist die der Tokenisierung von Vermögenswerten und Eigentumsrechten.

Mit STOs lässt sich der Organisationsaufwand bei Wertpapieremissionen verringern. Die Technik basiert auf der Blockchain. Das bedeutet, dass Verträge nicht mehr in Papierform, sondern über Computerprotokolle (sog. Smart Contracts) abgebildet werden. Security Token Offerings standardisieren diese Prozesse. Allerdings bieten STO Emittenten (noch) keine Rechtssicherheit.

Welche Vorteile haben STOs?

Security Token Offerings bieten einige Vorteile und gelten als ein bedeutender Schritt in der Digitalisierung der Finanzbranche, da hierdurch erstmals Anlageklassen auch für Kleinanleger investierbar sind. Als konkrete Vorteile sind zu nennen:

  • Liquidität von ehemals illiquiden Anlageklassen (z.B. Immobilien) und Invertierbarkeit für die breite Masse
  • Digitale Token sind schnell über Blockchain transferierbar
  • Transaktionskosten sind gering
  • Pseudonyme Adressen sorgen für transparente Transaktionshistorien
  • Möglichkeit zur Zerlegung der Token  in kleinste Teile → Ermöglichung von Kleinstinvestitionen

Welche Nachteile haben STOs?

  • Investoren, die weniger Technik-Affin sind, können mit der Aufbewahrung und Speicherung der Token Probleme bekommen. Eine falsche Speicherung kann zum Totalverlust führen
  • Viele Sekundärmärkte unterstützen oftmals noch keinen Handel mithilfe von STOs
  • Selten resultieren aus Tokens Stimmrechte

Wo werden STOs gehandelt?

Anleger können die tokenisierten Wertpapiere direkt beim Emittenten kaufen. Der Kauf erfolgt hierbei peer to peer. Es ist keine Art von Zwischenhändler notwendig. Dies unterscheidet STOs von traditionellen Börsengängen.

Beispiel für Security Token Offering

Am 11. 03.2019 wurde von der Bitbond Finance GmbH das erste STO durchgeführt. Insgesamt wurden 2,1 Millionen Euro investiert. Jedoch wurde das ursprüngliche Finanzierungsziel von 3,5 Millionen Euro nicht erreicht. Die Ausgabe von BB1-Token erfolgte am 1. Oktober 2020.

Rechtliche Einordnung für Security Token Offering

Bei Security Token handelt es sich grundsätzlich gemäß der Prospektverordnung des Wertpapierprospektgesetz (WpPG) und des Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) um Wertpapiere. Diese sind somit Finanzinstrumente im Sinne des Kreditwesengesetz (KWG). Somit gehen mit STOs auch Wertpapierprospekt und Wertpapierinformationsblatt, sowie auch eine Ausnahmeregel zur Prospektpflicht einher.

Fazit

STOs bieten gerade kleinen und mittleren Unternehmen eine gute Möglichkeit der Kapitalgenerierung, da hierdurch Intermediäre umgangen werden können.  Security Token Offering sind somit eine (kosten)effiziente Möglichkeit zur herkömmlichen Finanzmarktemissionen.

Passend dazu:

Im Interview mit Payment & Banking spricht Jamal unter anderem darüber, warum STOs seiner Meinung nach dazu beitragen werden, den Finanzierungsmarkt weiter zu demokratisieren. Das wichtigste daraus haben wir in einem Blogbeitrag noch einmal für Sie zusammengetragen.

Zum Blogbeitrag

 

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Verbessern Sie diesen Beitrag!

Was hat Ihnen nicht gefallen? Was können wir verbessern?

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Verbessern Sie diesen Beitrag!

Was hat Ihnen nicht gefallen? Was können wir verbessern?

Scroll Newsletter Anmeldung