CrowdDesk heißt jetzt portagon.

Mehr dazu erfahren

Impact Investing

Lesedauer: 2 Minuten

Der Begriff Impact Investing fasst alle Investitionen zusammen, die eine messbare soziale und auch ökologischen Auswirkung haben. Das investierte Kapital ermöglicht es, soziale, gesellschaftliche, ökologische oder wirtschaftliche Probleme zu lösen.

Was ist Impact Investing?

Der Begriff Impact Investing fasst alle Investitionen zusammen, die eine messbare soziale und auch ökologischen Wirkung haben. Das investierte Kapital ermöglicht es, soziale, gesellschaftliche, ökologische oder wirtschaftliche Probleme zu lösen. Es geht hierbei also um mehr als die bloße Rendite. Damit unterscheidet sich Impact Investing sowohl von klassischen Anlagen als auch von Spenden.  Neben institutionellen Anleger:innen entscheiden sich inzwischen auch viele Privatanleger:innen dafür, soziale und ökologische Verbesserungen mit einer etwas geringeren Rendite zu vereinbaren und einen nachhaltigen Impact bzw. eine Wirkung zu erzeugen.

Wie entstand Impact Investing?

Die Vereinten Nationen haben 2015 insgesamt 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung definiert. Unter diese sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) fallen unter anderem:

  • Sauberes Wasser
  • Klimaschutz
  • Saubere & erneuerbare Energien
  • Hunger- und Armutsbekämpfung
  • Verantwortungsvoller und nachhaltiger Konsum
  • Gute Bildung
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Diese und weitere Ziele bilden die Grundlage für das Impact Investing, wodurch sich dieses von den bisherigen ESG Investment Kriterien unterscheidet. Bei den bisherigen ESG Investments wird eine Rendite auf Marktniveau angestrebt und versucht negative Effekte zu vermeiden. Beim Impact Investing steht ein soziales oder ökologisches Ziel an erster Stelle und geringere finanzielle Renditen werden gerne in Kauf genommen.

ESG Kriterien

Anlagemöglichkeiten

Die Bandbreite an Anlagemöglichkeiten ist sehr groß und erstreckt sich über sämtliche Regionen und Sektoren. Es findet in allen Anlageklassen, wie zum Beispiel bei Private Equity/Venture-Capital, Fremdkapital und festverzinsliche Wertpapieren, statt.

Anlagemöglichkeiten für Investments dieser Art können Projekte von Kleinunternehmen und Start-ups sein, wie beispielsweise der Ausbau von erneuerbaren Energien, Finanzierung einer nachhaltigen Landwirtschaft, vorantreiben von Umweltschutzmaßnahmen oder die Umsetzung von neuen „grünen“ Food Konzepten. Die Vorhaben können sowohl in Entwicklungs- und Schwellenländern als auch in Industrieländern realisiert werden.

 

 

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Verbessern Sie diesen Beitrag!

Was hat Ihnen nicht gefallen? Was können wir verbessern?

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Verbessern Sie diesen Beitrag!

Was hat Ihnen nicht gefallen? Was können wir verbessern?