Mit Investor:innen kommunizieren: das bietet die CrowdDesk Software

Lesedauer: 5 Minuten

Veröffentlicht am 5. Juli 2021
Ihr Funding war ein voller Erfolg – mit dem Abschluss der Finanzierungskampagne kann die Umsetzung Ihres Projekts nun beginnen. Vergessen Sie dabei nicht, Ihre Anleger:innen über Ihre Tätigkeiten, Herausforderungen und Fortschritte zu informieren, denn im Nachgang ist die Investor:innen-Kommunikation wichtiger denn je.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  1. Warum die Kommunikation mit Ihren Anleger:innen so wichtig ist.
  2. Wie Sie mehrere hundert Investor:innen auf dem Laufenden halten.
  3. Welche Tools Ihnen bei der nachhaltigen Kommunikation mit Investor:innen helfen.

Eine Crowdinvesting-Kampagne ist nach der erfolgreichen Finanzierung noch lange nicht vorbei – jetzt geht es erst richtig los. Sie beginnen mit der Umsetzung Ihrer Pläne und setzen das eingeworbene Kapital für Ihre Ziele ein. Nehmen Sie die Investor:innen auf Ihre Reise dorthin mit.

Während des laufenden Fundings findet die Kommunikation hauptsächlich über Ihre Website statt. Die Informationen über Ihr Projekt sind in dieser Phase öffentlich einsehbar, damit die Anleger:innen auf deren Basis eine informierte Investitionsentscheidung treffen können. Über die Laufzeit der Vermögensanlage hinweg teilen Sie jedoch unter Umständen sensible Informationen mit Ihren Investor:innen, die nicht jedem zugänglich sein sollen. Dies können Sie ganz einfach mit dem Projekt Updates Feature in der CrowdDesk Software umsetzen, ohne dass Sie dafür ein separates Newsletter-Tool benötigen.

Mit diesem Softwarefeature halten Sie die Investor:innen auf dem Laufenden

Die CrowdDesk Software ermöglicht die Bereitstellung von Neuigkeiten zu den Projekten im Nutzerkonto der Anleger:innen über das Feature Projekt Updates. Generell werden die Neuigkeiten vom Emittenten des Projekts zur Verfügung gestellt. Dies kann durch die Erstellung eines Projekt-Updates im Emittenten-Zugang angestoßen werden.  Dieser separat eingerichtete Zugang dient den Emittent:innen zur Einsicht relevanter Daten ihrer Emission sowie der Bereitstellung von Informationen für die Anleger:innen, die in das Projekt investiert haben.

Bei der Erstellung eines neuen Projektupdates können ein treffender Titel vergeben und ein beschreibender Text verfasst werden. Zusätzlich kann der Emittierende für das Update relevante Dateien anhängen. Speichert der Emittierende das Update, wird es zunächst im System mit dem Status „In Prüfung“ bei dem entsprechenden Projekt hinterlegt; es ist jedoch noch nicht für die Anleger:innen einsehbar.

Der zuständige Plattform-Administrator hat die Möglichkeit, sich per E-Mail darüber benachrichtigen zu lassen, wenn ein neues Projekt Update erstellt wurde. Er kann nun im System dessen Inhalt sowie die Anhänge einsehen und prüfen. Per Klick auf den Button „Annehmen und für Investoren freigeben“ veröffentlicht der Administrator das Update im Nutzerkonto der betroffenen Anleger:innen. Zusätzlich kann er die Anlegerschaft per E-Mail darüber benachrichtigen, dass ein neues Update zu Ihrem Investment zur Verfügung gestellt wurde.

Sollte der Plattform Administrator entscheiden, dass das Update in seiner eingereichten Form nicht veröffentlicht werden soll, kann er es ablehnen und den Emittenten um entsprechende Nachbesserung bitten.

Wo wird das Update den Anleger:innen zur Verfügung gestellt?

Wenn der Plattform Administrator die Benachrichtigung der Anleger:innen per E-Mail angestoßen hat, erhalten diese eine Aufforderung, sich in ihr Nutzerkonto einzuloggen, um das Update zu ihrem Investment abzurufen. Dort können sie unter dem Reiter „Projektneuigkeiten“ nach dem entsprechenden Projekt filtern, die dazugehörigen Updates aufrufen und die Anhänge herunterladen.

Das Feature bietet somit einige Vorteile: das Update erhalten ausschließlich die Anleger:innen des Projekts. Im Gegensatz zu einer E-Mail können die Projektupdates nicht im Spam-Ordner landen oder versehentlich gelöscht werden – sie sind dauerhaft im Nutzerkonto der Anleger:innen verfügbar.

Welche Informationen sind für die Anleger:innen wichtig?

Projektupdates sollen es den Anleger:innen ermöglichen, sowohl positive als auch negative Entwicklungen im Zusammenhang mit ihrer Investition nachverfolgen zu können. Daher sollten Sie in regelmäßigen Abständen von den Fortschritten und Herausforderungen Ihres Vorhabens berichten. Durch eine kontinuierliche Berichterstattung schaffen Sie Transparenz und Vertrauen und stärken den Anlegerschutz.

Bei den Informationen, die Sie den Anleger:innen zur Verfügung stellen können, kann es sich etwa um Fotos oder Videos, Dokumente wie Jahresabschlüsse oder die Investoren-Reportings handeln.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu unserer Software. Vereinbaren Sie hierfür einfach und unkompliziert einen persönlichen Beratungstermin mit unseren Expert:innen.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Verbessern Sie diesen Beitrag!

Was hat Ihnen nicht gefallen? Was können wir verbessern?

Scroll Newsletter Anmeldung